Energiesparen im Haus

Wer beim Energiesparen im Haushalt lediglich an den Backofen und die Beleuchtung denkt, verschenkt Einsparpotential. Energiesparen im Haus oder in der Wohnung reicht von der Isolierung, über die Beleuchtung und den Strom bis hin zur Heizung. Wir geben Tipps, damit Sie Ihr Geld für Besseres ausgeben, als für verschenkte Energie. Das Team der SACHSENHAUS® Leipzig GmbH unterstützt Sie beim Energiesparen.

Energiesparen mit guter Dämmung oder Isolierung

Gute Dämmung oder Isolierung ist alles. Denn Wärme produziert im eigenen Haushalt nicht nur die Heizung, sondern jeder Bewohner und jedes elektrische Gerät. Wem es gelingt, diese Energie im Einfamilienhaus zu halten, der spart richtig viel Heizkosten. Deshalb schützen oder eine gute Dämmung oder Isolierung vor zu hohem Energieverbrauch. Warum wir statt von Dämmung zusätzlich von Isolierung sprechen?

SACHSENHAUS® wählt von Anfang an Steine für Ihre Wände, bei denen die Kälte im Winter draußen bleibt. Dasselbe passiert mit der Hitze im Sommer. Deshalb kann der Begriff »Dämmung« an dieser Stelle in die Irre führen. Wir sind der Überzeugung, dass die Wand das Haus isolieren sollte. Das von uns eingesetzte Baumaterial schafft das. Damit können wir auf zusätzliches Dämmmaterial auf der Außenseite der Wände wie Styropor oder Steinwolle verzichten.

Und, vielleicht wissen Sie es bereits: Der Staat fördert wärmegedämmte Häuser beispielsweise mit günstigen Krediten über die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Weitere Details zur Förderung erfahren Sie auf den Seiten der KfW.

Energie sparen mit der richtigen Beleuchtung

Kleinvieh macht auch Mist, sagt der Volksmund. Früher waren hundert Watt pro Glühlampe normal. Heute reichen Sie für die Beleuchtung eines ganzen Haushalts. Moderne Strahler und Leuchtmittel nutzen immer häufiger Bewegungsmelder. Die lassen das Licht dann erstrahlen, wenn es gebraucht wird. Etwa im Außenbereich.

Zufahrten und Wege werden dann in ein angenehmes Licht getaucht, wenn sich Menschen oder Fahrzeuge nähern. Mit jeder Lampe, die nicht ständig brennt, sparen Sie kostbare Energie. Wohn- und Büroräume werden heute so angelegt, dass Tageslicht das Kunstlicht ersetzt. Auch bei der Raumgestaltung lässt sich Energie sparen. Wählen Sie helle Farben und helle Lampenschirme. Beides spart Energie.

Stromfresser finden und ausschalten

Den meisten Strom verbrauchen im Haushalt die klassischen Elektrogeräte wie Waschmaschine, Trockner und Kühlschrank. Grundsätzlich gilt die Faustregel, je neuer die Geräte, desto sparsamer sind sie. Aber intakte Geräte sollten nicht einfach entsorgt werden, denn auch die Herstellung kostet viel Energie. Besser ist ein durchdachter Umgang mit den elektrischen Verbrauchern im Haushalt.

Stromfresser Waschmaschine

Die Waschmaschine erledigt heute fast alle Aufgaben bei 30 Grad, verbraucht dabei aber rund 40 Prozent weniger Strom als bei der 60-Gradwäsche. 95 Grad sind bei Heuteigen Waschmitteln und der Effizienz moderner Waschmaschinen kaum mehr nötig. Verzichten Sie also auf diese energieintensiven Waschgänge.

Stromfresser Wäschetrockner

Wäschetrockner sind bequem, aber der Stromfresser Nummer eins im Haushalt. Wenn es die Zeit und das Wetter zulassen, sollte die Wäsche auf der Wäschespinne getrocknet werden. Beim richtigen Lüften und dem passenden Zeitmanagement schadet sie auch im Wohnraum nicht. Also den Wäschetrockner am besten aus lassen.

Stromfresser Kühlschrank

Der Kühlschrank läuft ohne Pause. Das macht ihn zwangsweise zu einem der Top-drei-Stromverbraucher im Haushalt. Deshalb verraten wir zwei Tricks zum Energiesparen:

  1. Nur bis plus 7 Grad herunterkühlen lassen. Niedrigere Temperaturen sind extrem energieintensiv.
  2. Energiespartipp: Füllen Sie ungenutzten Raum im Kühlschrank durch Wasserflaschen auf. Beim Öffnen strömt dadurch weniger warme Luft in den Kühlschrank, die dann aufwendig heruntergekühlt werden muss.

Stromfresser Heizung

Die Heizung verbraucht durchschnittlich 100 Euro Stromkosten im Jahr durch eine Umwälzpumpe. Eine neue Hocheffizienzpumpe verbraucht jährlich weniger als 20 Euro Strom. Zum Thema Heizen und Lüften kommen wir in den kommenden Beiträgen. Vertiefende Informationen zum Thema Energiesparen im Haushalt bieten die Verbraucherzentralen im Netz oder vor Ort.