KfW: Wie Sie das Angebot als Bauherr nutzen

Was heißt KfW? Das Kürzel steht für die Kreditanstalt für Wiederaufbau, und bevor Sie weiterklicken: Sie können beim Hausbau von ihr profitieren. Dashalb haben wir das Wichtigste zur KfW für Sie zusammengetragen.

Was ist die KfW und wie arbeitet sie?

Grundsätzlich fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Kauf oder Bau Ihrer Immobilie mit günstigen Krediten. Dabei können Bauherren oder Käufer nicht davon ausgehen, dass die Bedingungen der KfW automatisch besser sind, als die anderer Geldinstitute. Prüfen Sie also, ob sich der KfW-Kredit wirklich lohnt.

In welcher Höhe die KfW Ihr Bauvorhaben oder den Kauf fördert, hängt davon ab, wie energiesparend Ihr neues Zuhause sein wird. Wichtig zu wissen: Die KfW zahlt Geld nie direkt an Bauherren oder Käufer aus. Sie agiert immer nur in Zusammenarbeit mit anderen Banken. Außerdem gehen nicht alle Berater auf dieses Thema ein, da auch die Banken unter einen Erfolgsdruck stehen und bestimmte Geschäfte lieber im eigenen Haus abwickeln.

KfW: Wie Sie das Angebot als Bauherr nutzen

Wie Sie das Angebot der KfW als Bauherr nutzen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt. Die Finanzierung ist eine wesentliche Frage, wenn Sie Ihren Traum vom eigenen Heim umsetzen möchten. Deshalb haben wir hier Informationen für Sie zusammengetragen, die Ihnen zeigen, wie Sie die günstigste Finanzierung und eine gute Förderung als Bauherren realisieren.

1. Informieren Sie sich auf der Internetseite der KfW, mit welchen Förderprogrammen Ihnen die KfW zur Seite steht. Dabei ist das zentrale Kriterium des Instituts die Energieeffizienz. Je effizienter Sie also Ihr Haus planen, desto attraktiver werden die Förderungen. Die weiterführende Seite für private Bauherren finden Sie hier.

2. Informieren Sie sich unabhängig. Nicht jede Information stammt aus einer neutralen Quelle. Viele Anbieter von Informationen für Bauherren bieten Ihnen eigene Finanzprodukte an oder vermitteln solche. Eine gute Quelle für unabhängige Informationen sind beispielsweise die Seiten von Finanztip.

3: Nutzen Sie einen professionellen Vermittler oder Finanzierungsmakler. Im Unterschied zu Geldinstituten, also Banken, sind diese juristisch auf Seite des Kunden, stehen also auf der Seite des Bauherren. Verlassen Sie sich dabei nicht auf das Angebot und den Vergleich eines Anbieters. Diese Informationen kosten Sie nichts außer Zeit und die Mühe, die sie sich machen.

Weiterlesen lohnt sich

Erfahren Sie mehr, wie Sie die Kreditanstalt für Wiederaufbau für die Finanzierung Ihre eigenen Bauvorhabens nutzen können und ob es sich für Sie lohnt.

Hier finden Sie die Fördermöglichkeiten für Privatpersonen, die einen Neubau fördern lassen möchten.