Hausbau: Nachhaltig und umweltfreundlich bauen

Nachhaltiges und umweltschonendes Bauen kann viel günstiger sein, als es viele Bauherren erwarten. Das Nachdenken darüber wie, womit und wo gebaut wird, setzt aber deutlich früher ein, als viele Bauherren-Familien das erwarten.

Wer über nachhaltiges und umweltschonendes Bauen nachdenkt, der ist schnell bei der Wahl des Baumaterials und dem Energiebedarf des neuen Hauses. Dass umweltschonendes und nachhaltiges Bauen viel früher beginnt und weit mehr Punkte umfasst, erklärt Ihnen das Team von SACHSENHAUS® Leipzig in diesem Beitrag.

Umweltschonendes und nachhaltiges Bauen

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über die Folgen ihres Handelns für die Umwelt und die Natur. Immer indirekter und undurchschaubarer sind die Auswirkungen der eigenen Entscheidungen in Zeiten der Globalisierung. Das Motto: »Global denken und lokal handeln« gilt als Orientierung für ein nachhaltiges Handeln, auch beim Bauen.

Wir erklären, dass Nachhaltigkeit und umweltschonendes Bauen bereits mit der Planung beginnt. Es ist nämlich keineswegs so, dass Dreifachverglasung, gute Dämmung im Dachbereich und eine ökologische Energiegewinnung die einzigen Entscheidungen sind, die bauende Familien zu treffen haben.

Standortfindung und Flächeninanspruchnahme

Schon das Baugrundstück beeinflusst die Umweltverträglichkeit und damit ist nicht nur die Ausrichtung der Immobilie gemeint, um möglichst viel Sonnenlicht zur Beleuchtung und Sonnenwärme zum natürlichen Heizen einzufangen.

Ein ressourcenschonender Umgang beim Bau bedeutet auch, möglichst wenig Fläche zu verbrauchen. Zu den Zielstellungen einer umweltbewussten Standortfindung gehört auch, nach flächensparenden Lösungen suchen. Dazu gehören eine kompakte Bauweise und die Vermeidung überflüssiger Verkehrswege, was sich wiederum positiv durch eine geringere Bodenversiegelung auswirkt.

Der Flächenverlust des natürlichen Lebensraumes von Flora und Fauna als auch deren Beeinträchtigung durch erhöhtes Verkehrsaufkommen und damit verbundene Emissionen, Lärm und Energieverbrauch sollten gering gehalten werden.

Alternativen zu Neuerschließungen sind Flächenrecycling von Brachland oder ungenutzten Industrie- und Gewerbegebieten. Bei der Hausplanung sollten versiegelte und bebaute Flächen kleingehalten sowie Bauwerksbegrünungen eingesetzt werden.

Umweltverträgliche Baustoffe und Bauteile

Bei nachhaltiger Bauweise werden Baustoffe verwendet, deren Rohstoffgewinnung und Nutzung umweltverträglich sind und die einfach entsorgt werden können, idealerweise sogar biologisch abbaubar sind. Nach Möglichkeit sollten sie ohne großen Energie- und Transportaufwand hergestellt und regional beschafft werden.

Baustoffe, die schädliche Effekte auf die Umwelt und den Menschen haben, werden im nachhaltigen Bauen vermieden oder stark reduziert.

Infos zu Baumaterial sowie über Bau- und Transportprozesse

Weitere Infos finden Interessierte in der Baustoffdatenbank unter der Bezeichnung „ÖKOBAUDAT“. Sie wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unter www.oekobaudat.de veröffentlicht. Dort werden Baumaterialien sowie Bau- und Transportprozesse hinsichtlich ihrer ökologischen Wirkungen beschrieben.